Vorlesen in der Grundschule – Franzosenkoppel

von S. Wulff


Im Frühjahr 2008 machte mich ein Artikel in den Luruper Nachrichten neugierig auf das FFS. Es wurden Vorleser gesucht. Lesen war in meiner Kindheit eine meiner liebsten Beschäftigungen. Ich konnte es nicht verstehen, dass ein Kind nicht lesen wollte oder konnte. Nach einem Fortbildungsseminar für Vorleser, mit Stimmbildung, Präsenz beim Vorlesen und Textgestaltung, war es nach den Herbstferien 2008 soweit. Ich wurde Vorleser in der Klasse 2b an der Franzosenkoppel.

Zunächst begann ich einem Kind vorzulesen, dann ermutigte ich das Kind auch mal mit vorzulesen. So bildete es sich über mehrere Vorlesestunden heraus, dass wir uns gegenseitig je eine Seite vorlasen. Hat das Kind ein Buch durchgelesen, geht es an den PC, ruft das Buch auf und beantwortet zwischen 10 und 15 Fragen zu diesem Buch. Wie schön, wenn alle Fragen richtig beantwortet sind. Es gibt Punkte und für je 100 Punkte eine Urkunde. Manchmal werde ich auch von den Kindern gebeten, den Titel „ihres“ Buches einzugeben. Das geht etwas schneller, die Fragen jedoch beantworten sie dann selbst.

Mittlerweile nennt sich „meine“ Klasse 3b und es ist für mich eine große Freude zu sehen, wie gut die Kinder lesen können. Im Moment lese ich mit zwei Jungen gemeinsam. Jeder darf im Wechsel eine Seite lesen, auch ich. Es ist jeden Montagmorgen für mich eine große Freude, gemeinsam mit den Kindern zu lesen.

Zurück zu Für Kinder
Zurück zu Erfahrungsberichte

Zum Seitenanfang